Umsetzung von Artenhilfsmaßnahmen auf dem Buschberghof und Entwicklung einer Naturschutzfläche in Fuhlenhagen

Ansprechpartner Artenagentur: Helge Neumann

Projektziele

In Fuhlenhagen im Kreis Herzogtum Lauenburg wurden auf ehemals intensiv genutzen Acker- und Grünlandflächen neue Laichgewässer geschaffen, um die lokalen Amphibienpopulationen zu stützen. Das Umfeld der Gewässer wird zukünftig angepasst extensiv als Grünland bewirtschaftet. Hierdurch sollen auch dauerhaft geeignete Lebensräume für Feldvögel geschaffen werden. Durch die Einrichtung der Naturschutzfläche soll zudem ermöglicht werden, dass auf einer direkt angrenzenden (Ökokonto-) Fläche ein Abschnitt der verrohrten Steinau wieder in das ursprüngliche Fließbett verlegt werden kann. Im Rahmen des Projektes wurde zusätzlich auf einer bereits bestehenden Dauergrünlandfläche des Buschberghofes ein weiteres Laichgewässer angelegt.

Zielarten

„Natura 2000-Status“, Gefährdung S.-H., Priorität Artenhilfsprogramm

  • Feldlerche: Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Braunkehlchen: Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Neuntöter: EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: V, Priorität: 1
  • Rotmilan (Nahrungsrevier): EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: 2, Priorität: 1
  • Weißstorch (Nahrungsrevier): EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Kammmolch: FFH-Richtlinie: Anhang IV, Rote Liste S.-H.: V, Priorität: 2
  • Laubfrosch: FFH-Richtlinie: Anhang IV, Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 2
  • Moorfrosch: FFH-Richtlinie: Anhang IV, Rote Liste S.-H.: V, Priorität: 2

Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

Das Projekt dient der Bestandsförderung der o.g. Natura 2000-Arten.

Maßnahmen

Die ehemals intensiv genutzten Acker- und Grünlandflächen wurden für die Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen des Projektes durch die gemeinnützige Landbauforschungsgesellschaft Fuhlenhagen mbH erworben. Als Biotop gestaltende Maßnahmen wurden insgesamt vier Kleingewässer angelegt und Drainagen aufgehoben bzw. verlegt. Für die Einrichtung der extensiven Grünlandnutzung war eine Ersteinzäunung erforderlich. Die Projektflächen werden in Zukunft durch den Buschberghof entsprechend der Artenschutzvorgaben bewirtschaftet werden.

Projektbeiträge der Artenagentur

Die Artenagentur hat den Projektträger in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Lauenburgische Kulturlandschaft (KOLK) bei der Projektentwicklung und -beantragung unterstützt und ist auch in die Projektumsetzung eingebunden.

Status der Projektbearbeitung

Die Projektfläche wurde im Anschluss an die Antragsbewilligung im Frühjahr 2012 erworben. Die Umsetzung der Biotop gestaltenden Maßnahmen wurde im Oktober 2012 abgeschlossen.

Laubfrosch (Foto: Artenagentur)
Laubfrosch (Foto: Artenagentur)
Gewässerneuanlage (Foto: Artenagentur)
Gewässerneuanlage (Foto: Artenagentur)
Weißstörche (Foto: Artenagentur)
Weißstörche (Foto: Artenagentur)
Einzäunung zur Einrichtung der Extensivbeweidung (Foto: Artenagentur)
Einzäunung zur Einrichtung der Extensivbeweidung (Foto: Artenagentur)
Neuntöter (Foto: Artenagentur)
Neuntöter (Foto: Artenagentur)
Neues Fließbett der Steinau (Foto: Artenagentur)
Neues Fließbett der Steinau (Foto: Artenagentur)
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de