Pilotprojekt "Kleegrasflächen für den Rotmilan"

Ansprechpartner Artenagentur: Helge Neumann

Projektziele

In dem Projekt wird eine neue Ackermaßnahme erprobt, die durch die Bereitstellung angepasst bewirtschafteter Kleegrasflächen speziell auf die Förderung des Nahrungsangebots für den Rotmilan abzielt. Die Maßnahmenerprobung unterstützt ein parallel laufendes Projekt zur Förderung des Rotmilans, das über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt finanziert wird,  und in dem Landnutzer und Flächeneigentümer umfassend zu den Belangen des Rotmilanschutzes beraten werden (Details siehe hier).

Zielarten

  • Rotmilan (Nahrungsflächen): EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: V, Priorität: 1
  • Ggf. weitere Nahrungsgäste: Wiesenweihe, Schleiereule, Weißstorch, Feldlerche, Rebhuhn

Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

Das Projekt dient der Bestandssicherung und -förderung des Rotmilans, der im Anhang I der EU-Vogelschutzrichtlinie geführt wird.

Maßnahmen

Das Projekt wird innerhalb der Hauptverbreitungsregion des Rotmilans in Schleswig-Holstein durchgeführt (Kreise Herzogtum-Lauenburg, Stormarn, Segeberg). Interessierten Landwirten werden zweijährige Verträge (Laufzeit 2014/15, 2015/16) für die Bereitstellung angepasst bewirtschafteter Kleegrasflächen angeboten. Die Vertragsflächen werden so ausgewählt, dass sie im Umfeld bekannter Rotmilan-Horste liegen. Zusätzlich wird bei der Flächenauswahl darauf geachtet, dass Konflikte mit Windkraftanlagen vermieden werden. Die Verträge beinhalten Vorgaben, durch die zur Brutzeit des Rotmilans kurzrasige und nahrungsreiche Flächen (Kleinsäuger) hergestellt werden sollen (Kleegras mit Schonstreifen und definierten Mahdzeiträumen). Für die Projektteilnahme erhalten die Landwirte Ausgleichzahlungen.

Projektbeiträge der Artenagentur

Die Artenagentur hat das Projekt gemeinsam mit dem Projektträger entwickelt und diesen bei der Antragstellung unterstützt. Die Artenagentur ist zudem in die Projektumsetzung eingebunden.

Status der Projektbearbeitung

Die zunächst vorgesehene zweijährige Projektlaufzeit (2014/15) wurde aufgrund der Erfahrungen aus dem ersten Projektjahr bis Juli 2016 verlängert. In der bisherigen Projektlaufzeit (Stand 6/2015) konnten insgesamt 19 Verträge für zusammen rund 100 ha Kleegrasflächen abgeschlossen werden, die sich auf 29 Teilflächen verteilen. Die Projekterfahrungen und -ergebnisse sind in die Neuprogrammierung des Vertragsnaturschutzprogramms "Ackerlebensräume" für die Förderperiode 2014-2020 eingeflossen. Das Vertragsmuster enthält ab dem Jahr 2015 eine "Milan-Variante", die eine angepasste Kleegrasbewirtschaftung vorsieht (Details zum Programm siehe hier).

Fotos: C. Gasse
Fotos: C. Gasse
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de