Artenhilfsprojekt Efeublättriger Hahnenfuß

Ranunculus hederaceus L.

Ansprechpartner Artenagentur: Detlev Finke

Projektziel

Im Rahmen des Projektes soll der Efeublättrige Hahnenfuß (Ranunculus hederaceus) an ausgewählten Stellen in der Windberger Niederung im Kreis Dithmarschen in den ursprünglichen Verbreitungsgebieten Schleswig-Holsteins wiederangesiedelt werden. Hierfür werden geeignete Graben- und Quellbiotope für die Art optimiert bzw. neu geschaffen.

Zielarten

„Natura 2000-Status“, Gefährdung S.-H., Priorität Artenhilfsprogramm

Efeublättriger Hahnenfuß: Rote Liste S.-H.: 1, Priorität: 3

Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

Erhalt einer von Aussterben bedrohten, typischen Art von Geesthang-Quellbiotopen und extensiver Grabenbiotope im FFH-Gebiet DE-1920-301, Windberger Niederung.

Maßnahmen

In zunächst vier Gebieten in der Windberger Niederung werden Gewässer neu geschaffen (Flachgewässer) bzw. optimiert (Grabenaufweitungen) und mit nachgezogenen Pflanzen des Efeublättrigen Hahnenfußes besetzt. Die Maßnahmen werden auf Flächen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein durchgeführt, da so eine langfristige Betreuung und Maßnahmenumsetzung sichergestellt ist.

Projektbeiträge der Artenagentur

Die Artenagentur hat das Projekt in Kooperation mit dem LLUR, der Stiftung Naturschutz und dem Bündnis Naturschutz in Dithmarschen e.V. initiiert und hat bei der Projektbeantragung unterstützt. Die Artenagentur ist zudem in die Maßnahmenumsetzung eingebunden.

Stand der Projektbearbeitung

  • 2011 Anlage bzw. Optimierung von vier Kleingewässern für die Ansiedlung von Ranunculus hederacaeus in Dithmarschen. Bei einem Gewässer konnte eine befriedigende Wasserführung nicht sichergestellt werden. Ansiedlung von insgesamt ca. 200 Exemplaren an den verbliebenen drei Standorten.
  • 2012 Erfolgskontrolle durch die Lokale Aktion, wobei eine Ansiedlung erfolglos blieb.
    Stärkung der Gewässer Amönenhöhe und Dellbrückau mit jeweils 40 Exemplaren.
  • 2013 keine weitere Durchführung von Maßnahmen, da sich Ansiedlungen als schwierig erweisen. Weiteres Monitoring und ggf. Initiierung von Managementmaßnahmen zum Erhalt der Standorte.

Projektträger

Kooperationspartner

Efeublättriger Hahnenfuß (Ranunculus hederaceus) (Foto: Artenagentur)
Efeublättriger Hahnenfuß (Ranunculus hederaceus) (Foto: Artenagentur)
Vorkommen von R. hederaceus südl. Hochdonn / Kreis Dithmarschen (Foto: Artenagentur)
Vorkommen von R. hederaceus südl. Hochdonn / Kreis Dithmarschen (Foto: Artenagentur)
Eine Rückgangsursache von R. hederaceus ist die intensive Grabenpflege
Eine Rückgangsursache von R. hederaceus ist die intensive Grabenpflege
Verbreitung des Efeublättrigen Hahnenfuß (Ranunculus hederaceus) in Schleswig-Holstein
Verbreitung des Efeublättrigen Hahnenfuß (Ranunculus hederaceus) in Schleswig-Holstein
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de