Artenhilfsprojekt Schierlings-Wasserfenchel

Oenanthe conioides Lange

Ansprechpartner Artenagentur: Detlev Finke

Projektziel

Im Rahmen des Projektes soll die Vermehrung von Oenanthe conioides und der Aufbau einer Mutterpflanzenkultur durchgeführt werden. Weiterhin sollen im Rahmen des Projektes geeignete strömungsberuhigte Tidestandorte an der Elbe identifiziert oder ggf. hergestellt werden um die Art dort wieder ansiedeln zu können.

Zielarten

(„Natura 2000-Status“, Gefährdung S.-H., Priorität Artenhilfsprogramm)

Schierlings-Wasserfenchel: FFH-Richtlinie: Anhang II, Rote Liste S.-H.: 1, Priorität:

Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

Es wird angestrebt, durch den Aufbau einer Mutterpflanzenkultur eine Samenproduktion von 10.000 bis 20.000 Samen zu erzeugen. Z.E. soll durch die Ausbringung von Samenmaterial das Samenreservoir in fachlich geeigneten Uferabschnitten der Elbe verbessert werden. Weiterhin ist angedacht, in einem ersten Projektstadium auf geeigneten Flächen des Landes durch Managementmaßnahmen strömungsberuhigte tidebeeinflusste Flachufer zu schaffen, auf denen Oenanthe zur Aussaat gebracht werden soll. Ziel ist es, die Bestandssituation zu verbessern. Auch soll der Ausgangsbestand für weitere Maßnahmen im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen der Elbvertiefung verbessert werden.

Maßnahmen

Für erste Maßnahmen soll auf landeseigene Flächen in der Twielenflether Marsch (NSG Haseldorfer Binnenelbe) zurückgegriffen werden.

Projektbeiträge der Artenagentur

Die Artenagentur befördert das Projekt in Kooperation mit dem Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) der Integrierten Station Unterelbe. Zum Projekteinstieg wurde der Aufbau einer Mutterpflanzenkultur beim Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer in Auftrag gegeben. 

Status der Projektbearbeitung

Zur Situation von Oenanthe conioides fand in 2010 ein Sachstandstreffen, initiiert vom LLUR, und eine Koordinationstreffen mit der Uni-Hamburg zur Erörterung der Schwierigkeiten des Arterhalts, des Aufbaus einer Erhaltungskultur und der Koordination weiterer Maßnahmen statt. Es wurde vereinbart, dass die Artenagentur bei der Durchführung von arterhaltenden Maßnahmen den Aufbau der Vermehrung von Samenmaterial für Wiederansiedlungsprojekte übernimmt.

Ebenfalls in 2010 fand auf Initiative der Artenagentur ein Treffen mit der Integrierten Station Unterelbe statt, um vorab kleinere biotopverbessernde Maßnahmen zu erörtern. Herr Netz, Leiter der Integrierten Station,  stellte Möglichkeiten zur Einrichtung von Wiederansiedlungsbiotopen in der Twielenflether Marsch vor.

Um entsprechende Projekte zu organisieren, bemühte sich die Artenagentur seitdem um die Beschaffung von Samenmaterial zum Aufbau einer Mutterpflanzenkultur. Da dies in 2010 und 2011 nicht möglich war, musste das Projekt mehrfach verschoben werden.

Zur Mitte 2012 wurden der Artenagentur ca. 300 Samen vom Umweltamt Hamburg zur Verfügung gestellt. Hamburg hatte eine Samensammlung für Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Elbvertiefung durchgeführt. Die Samen konnten im Frühjahr 2013 zur Keimung gebracht werden. Ein Mutterpflanzenkultur ist im Aufbau

 

 

Kooperationspartner

weitere Akteure werden in 2010 akquiriert

Schierlings-Wasserfenchel im NSG Heuckenlock, Hamburg (Foto: H. Below)
Schierlings-Wasserfenchel im NSG Heuckenlock, Hamburg (Foto: H. Below)
Schierlings-Wasserfenchel, Detailaufnahme (Foto: H. Below)
Schierlings-Wasserfenchel, Detailaufnahme (Foto: H. Below)
Schierlings-Wasserfenchel, Lebensraumaspekt im Tideauwald im NSG Heuckenlock, Hamburg (Foto: H. Below)
Schierlings-Wasserfenchel, Lebensraumaspekt im Tideauwald im NSG Heuckenlock, Hamburg (Foto: H. Below)
Verbreitung des Schierlings-Wasserfenchels (Oenanthe conioides) in Schleswig-Holstein
Verbreitung des Schierlings-Wasserfenchels (Oenanthe conioides) in Schleswig-Holstein
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de