Erprobung und Evaluierung eines Bewertungsverfahrens für einzelbetriebliche Biodiversitätsleistungen in der Landwirtschaft

Ansprechpartner Artenagentur: Helge Neumann

Projektziele

Im Rahmen des Pilotprojektes „KOLK“ wurden im Jahr 2011 die Grundzüge eines Schnellverfahrens entwickelt, durch das im Rahmen der Naturschutzberatung landwirtschaftlicher Betriebe anhand ausgewählter Indikatoren die einzelbetriebliche Bedeutung für wild lebende Pflanzen und Tiere ermittelt wird. Das Verfahren ist so konzipiert, dass keine Freilandaufnahmen benötigt werden. Die Eingangsparameter des Schnellverfahrens werden dem Sammelantrag entnommen, den Landwirtschaftsbetriebe für die Beantragung der EU-Direktzahlungen erstellen. Zusätzlich werden Parameter aufgenommen, die sich aus Bewirtschaftungsvorgaben von Agrarumweltprogrammen ableiten. Das Bewertungsverfahren wurde in einem separaten Projekt in den Jahren 2012 und 2013 durch die Erfassung von Freilandindikatoren im Hinblick auf seine landesweite Eignung evaluiert und weiterentwickelt.

Zielarten und Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

Das Projekt hat keinen unmittelbaren Bezug zu Zielarten oder Natura 2000-Verpflichtungen. Durch das Verfahren wird die allgemeine Bedeutung einzelner landwirtschaftlicher Betriebe für die Vielfalt und Häufigkeit wild lebender Arten ermittelt.

Maßnahmen

Um das Bewertungsverfahren zu überprüfen und weiterzuentwickeln, wurden im Jahr 2012 auf 22 ausgewählten Landwirtschaftsbetrieben Freilanderfassungen durchgeführt. Auf den Testbetrieben, die sich auf alle Naturräume Schleswig-Holsteins verteilen, wurden die Vogeldichte sowie der Anteil an „Landwirtschaftsflächen mit einem hohen Naturwert“ erfasst. Das Schnellverfahren wurde auf Basis der Untersuchungsergebnisse in Teilaspekten angepasst. Für die Abstimmungen mit den beteiligten Landwirten sowie die Durchführung der Betriebsbewertungen wurde ein Projektbearbeiter beschäftigt.

Projektbeiträge der Artenagentur

Die Artenagentur hat den Projektträger bei der Projektentwicklung und -beantragung unterstützt und ist unmittelbar in die Projektumsetzung eingebunden (Koordination, Auswertungen).

Status der Projektbearbeitung

Das Projekt wurde im Jahr 2013 abgeschlossen. Eine umfassende Beschreibung der entwickelten Methode des Schnellverfahrens wurde in der Zeitschrift Naturschutz und Landschaftsplanung 46 (2014) veröffentlicht (download, PDF 978 KB). Informationen zu einem Folgeprojekt, in dem die Praxistauglichkeit des Verfahrens überprüft wurde, finden sich hier.

Fotos: Artenagentur
Fotos: Artenagentur
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de