Erfolgskontrolle des Vertragsnaturschutzprogramms "Ackerlebensräume"

Ansprechpartner Artenagentur: Helge Neumann

Projektziele

Das Land Schleswig-Holstein hat im Jahr 2010 ein neues Vertragsnaturschutzprogramm "Ackerlebensräume" aufgelegt. Das Programm beinhaltet die temporäre Stilllegung von Ackerflächen, wobei die Äcker entweder für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren mit einer vorgegeben Blühmischung angesät oder der Selbstbegrünung überlassen werden (ausführliche Informationen zu den Inhalten des Programms siehe hier). Um zu überprüfen, welchen Beitrag das neue Vertragsnaturschutzprogramm zur Umsetzung der Landesziele im Arten- und Biodiversitätsschutz leistet, hat die Artenagentur im Jahr 2011 eine umfangreiche Erfolgskontrolle durchgeführt.

Zielarten

„Natura 2000-Status“, Gefährdung S.-H., Priorität Artenhilfsprogramm

  • Rebhuhn: Rote Liste S.-H.: V, Priorität: 1
  • Wachtel: Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Kiebitz: Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Heidelerche: EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Feldlerche: Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Braunkehlchen: Rote Liste S.-H.: 3, Priorität: 1
  • Neuntöter: EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: V, Priorität: 1
  • Grauammer: Rote Liste S.-H.: 2, Priorität: 1
  • Ortolan: EU-Vogelschutzrichtlinie: Anhang I, Rote Liste S.-H.: 2, Priorität: 2
  • Lämmersalat: Rote Liste S.-H.: 1, Priorität: 3

Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

Das Programm "Ackerlebensräume" hat zum Ziel, die allgemeine Biodiversität in der Agrarlandschaft zu fördern. Zusätzlich sollen die Bestände der o. g. Natura 2000-Arten unterstützt werden. Die Lage der Vertragsflächen wurde bevorzugt im Hinblick auf die Natura 2000-Kulisse ausgewählt.

Maßnahmen

Im Rahmen der Erfolgskontrolle wurden landesweit rund 17% der bestehenden Vertragsflächen untersucht. Ein Schwerpunkt der Erfolgskontrolle lag auf der Analyse der Bedeutung von "Ackerlebensraum"-Flächen für die Gilde der o.g. Zielarten. Zusätzlich wurden Untersuchungen zur Vogelbesiedlung außerhalb der Brutzeit durchgeführt. Auf ausgewählten Flächen wurde zudem der HNV-Indikator erfasst (Erläuterungen siehe hier).

Projektbeiträge der Artenagentur

Der DVL hat das Projekt in Abstimmung mit dem MELUR und LLUR initiiert. Die Artenagentur hat die Freilanderfassungen geplant und die erhobenen Daten ausgewertet. Die Feldarbeiten wurden im Rahmen des Projektes an ein externes Büro vergeben.

Status der Projektbearbeitung

Die Freilanderfassungen und Auswertungen wurden im Jahr 2011 abgeschlossen. Ergebnisse der Erfolgskontrolle wuren in der VOGELWELT 134 (2013) veröffentlicht (download, PDF 790 KB).

Resedafalter auf einer aktiv begrünten "Ackerlebensraum"-Fläche (Foto: Artenagentur)
Resedafalter auf einer aktiv begrünten "Ackerlebensraum"-Fläche (Foto: Artenagentur)
Vertragsfläche im Kreis Herzogtum Lauenburg (Foto: Artenagentur)
Vertragsfläche im Kreis Herzogtum Lauenburg (Foto: Artenagentur)
Ansaatmischung im ersten Winter (Foto: Artenagentur)
Ansaatmischung im ersten Winter (Foto: Artenagentur)
Schafstelze auf einer angesäten "Ackerlebensraum"-Fläche (Foto: Artenagentur)
Schafstelze auf einer angesäten "Ackerlebensraum"-Fläche (Foto: Artenagentur)
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de