Potenzialanalyse der Einführung eines Low-Input-Systems „Kurzrasenweide“ in Schleswig-Holstein

Ansprechpartner Artenagentur: Helge Neumann

Projektziele

Die Futtergrundlage in der Milcherzeugung hat sich in Schleswig-Holstein wie bundesweit in den vergangenen Jahrzehnten stark gewandelt. Die Weidehaltung des Milchviehs wurde zunehmend durch Stallhaltung mit Fütterung von Gras- und Maissilage sowie Kraftfuttermitteln ersetzt. Der Verlust an Weidegrünland wird nicht nur im Hinblick auf den Klimaschutz, sondern auch aus Artenschutzsicht kritisch gesehen. Eine Art der Grünlandbewirtschaftung, die (wieder) Perspektiven für die Milchviehhaltung auf der Weide bieten könnte, ist das System, der „Kurzrasenweide“, welches konsequent darauf ausgerichtet ist, den Futteraufwuchs auf der Weide durch eine intensive und lange Beweidung möglichst vollständig auszunutzen. Im Jahr 2012 wurde deshalb in einem Gutachten abgeschätzt, ob und unter welchen Bedingungen das System der „Kurzrasenweide“ in Schleswig-Holstein ein Lösungsansatz für die geschilderte Problematik darstellen kann.

Zielarten und Beitrag zu Natura 2000-Verpflichtungen

In einem Teilkapitel des Gutachtens wurde ermittelt, welchen Beitrag das System der „Kurzrasenweide“ zum Erhalt und zur Förderung der Bestände prioritärer Brutvogelarten des Artenhilfsprogramms Schleswig-Holstein leisten kann. Als weitere Indikatoren wurden der HNV- und Feldvogelindikator der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt betrachtet.

Maßnahmen

Grundlage der Potenzialanalyse waren eine Literaturrecherche sowie aktuelle Forschungsergebnisse der Universität Kiel. Um einen Eindruck von der praktischen Umsetzbarkeit einer Kurzrasenweidewirtschaft in Schleswig-Holstein zu gewinnen, wurden zusätzlich Daten (Vegetation, Ökonomie) auf einem Praxisbetrieb erhoben, der das Weidesystem bereits langjährig anwendet.

Projektbeiträge der Artenagentur

Die Artenagentur hat den Projektträger bei der Projektentwicklung und -beantragung unterstützt und die Literaturrecherche zum Potenzial der „Kurzrasenweide“ für den Artenschutz durchgeführt.

Status der Projektbearbeitung

Das Projekt ist abgeschlossen. Das Gutachten wurden im November 2012 dem MELUR übergeben.

Fotos: Artenagentur
Fotos: Artenagentur
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. - Artenagentur Schleswig-Holstein
Hamburger Chaussee 25 · 24220 Flintbek
Tel.: +49 (0)4347 - 9093884 · Internet: artenagentur-sh.lpv.de